Bertelsmann-Studie bestätigt SPD-Fraktion in Forderung nach Thüringer Gemeinschaftsschule

„Kinder sollen länger gemeinsam lernen. Wir brauchen ein Schulsystem, das niemanden zurücklässt. Unser Vorschlag ist die Thüringer Gemeinschaftsschule mit individueller Förderung und gemeinsamem Lernen aller Schüler bis einschließlich Klassenstufe 8“, sagt Christoph Matschie.

Der SPD-Fraktionsvorsitzende sieht sich in der jetzt veröffentlichten Bertelsmann-Bildungsstudie in seinem Eintreten für das Modell der Thüringer Gemeinschaftsschule – verbunden mit dem Ausbau von Ganztagsangeboten – voll bestätigt.

„Den Weg zu einer besseren individuellen Förderung der jungen Menschen müssen wir konsequent gehen. Es darf nicht sein, dass unser Bildungssystem Kinder regelrecht aussortiert und in Sackgassen schickt – und sie so zu Verlierern abstempelt“, sagt Matschie weiter.

Laut Umfragen hält fast die Hälfte der befragten Bundesbürger das deutsche Bildungssystem für ungerecht. Die Mehrheit der Befragten sprach sich längeres gemeinsames Lernen aus. Zwei Drittel votierten gegen die Schullaufbahn-Entscheidung nach Klasse 4. Einteilung in Rund drei Viertel der Befragten zweifeln daran, dass Jugendliche aller Schichten gleiche Berufschancen haben. Außerdem plädieren fast 80 Prozent der Bundesbürger für den Ausbau von Ganztagsschulen sowie rund 90 Prozent für eine stärkere Förderung sozial schwacher Familien.

Schreibe einen Kommentar