„Die Linke“ hat sich inhaltlich wie personell von einem Anspruch auf das Ministerpräsidentenamt endgültig verbaschiedet

Wenn man ein Fazit der Woche betreffs der Partei „Die Linke“ zieht, wird deutlich, dass mit den Beschlüssen und personellen Entscheidungen auf deren Europaparteitag sich eine zunehmend europafeindliche und zunehmend nationalistische Sicht- und Denkweise durchgesetzt hat. Zudem haben die Äußerungen von Ramelow zu Schießbefehl und DDR diesen persönlich disqualifiziert.

Damit bestätigt sich, dass es für die SPD richtig war, die Wahl eines Ministerpräsidenten der „Linken“ in Thüringen auszuschliessen.
Matschie: „Damit hat sich ‚Die Linke‘ inhaltlich wie personell von ihrem Anspruch auf das Ministerpräsidentenamt in Thüringen endgültig verabschiedet.“

Schreibe einen Kommentar