Matschie wirft Landesregierung Untätigkeit in der Wirtschaftspolitik vor

„In dieser Krisensituation brauchen Thüringens mittelständische
Unternehmen dringend Hilfe. Und die Landesregierung ist weiter wirtschaftspolitisch untätig“, sagt Christoph Matschie. Die Landesregierung müsse sich endlich der wirtschaftlichen Probleme des Thüringer Mittelstandes und der Automobilzulieferer annehmen und entschlossen handeln.

„Zögerlichkeit ist völlig fehl am Platze. Ich vermisse eine aktive Wirtschaftspolitik der Thüringer Landesregierung“, so Matschie.

Der SPD-Fraktionsvorsitzende erneuert seine Forderung an die Landesregierung, im Wirtschaftsministerium eine „Task Force“ einzurichten, um bedrohten Firmen schnell und unbürokratisch Hilfe anzubieten. Matschie verweist auf Klagen der Automobilzuliefererbranche sowie auf eine von der Industrie- und Handelskammer Erfurt befürchtete Pleitewelle.

Schreibe einen Kommentar