Regierungs-Gutachten bestätigt Personalnot an Kitas

Thüringens Kindertagesstätten fehlt Personal. Das bestätigt das von der Landesregierung in Auftrag gegebene Gutachten zur so genannten Familienoffensive. Christoph Matschie sieht seine Forderung nach einer besseren Personalausstattung in den Kindergärten bestätigt.

„Wir brauchen in Thüringen rund 2000 Erzieherinnen-Stellen mehr, um den bundesdeutschen Durchschnitt zu erreichen. Darüber hinaus wollen wir ausreichende Öffnungszeiten der Kindertagesstätten und schrittweise die Beitragsfreiheit für alle Eltern in den nächsten Jahren durchsetzen.“

Der SPD-Fraktionsvorsitzende erneuert seine Kritik an den von der CDU im Jahr 2005 beschlossenen Kürzungen: „Thüringens Kindergärten haben mit der Einführung der Familienoffensive massiv verloren: Die Landesförderung wurde pro Jahr um mehr als 40 Millionen Euro gekürzt – mit negativen Auswirkungen auf das Personal und damit die Betreuungsqualität.“

Matschie verweist auf den Gesetzentwurf der Opposition, der dem Landtag seit mehr als einem Jahr vorliegt: „Der Landesregierung und der CDU-Fraktion sind die Missstände in den Kindertagesstätten seit langem bekannt. Eine neue Arbeitsgruppe – wie von der Landesregierung jetzt angekündigt – brauchen wir nicht. Die CDU-Fraktion muss nur unserer Gesetzesinitiative für eine bessere Familienpolitik zustimmen und damit zügig für mehr Erzieherinnen-Stellen entscheiden.“

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Soziales

Schreibe einen Kommentar