Wir sagen JA- zum Familien-Pass im Weimarer Land – Einführung zum 1.September 2008

„Wir haben das Kind des Lokalen Bündnis für Familien im Weimarer Land auf die Welt gebracht. Und das brauchte seine Zeit!“, so die Worte von Dirk Schütze bei der Veranstaltung zur Einführung des Familien-Passes im Weimarer Land.
Geboren wurde die Idee bereits vor vielen Jahren nach dem Besuch einer Veranstaltung in Erfurt durch die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten des Weimarer Landes und der Stadt Apolda. Danach wurde sie durch das neugegründete Lokale Bündnis für Familien im Weimarer Land weiter verfolgt.

In der Arbeitsgruppe „Bürgerschaftliches Engagement“ des Lokalen Bündnisses für Familien hatte die Einführung des Familienpasses von Anfang an oberste Priorität. Es gab keine Sitzung, auf der das Thema Familien-Pass nicht auf der Tagesordnung stand. In guter Zusammenarbeit mit der Lenkungsgruppe partizipierte man gegenseitig von den vielen, interessanten und oft unterschiedlichen Ideen. Viele Probleme und Hindernisse mussten überwunden werden. Einige große Hürde waren, viele Sponsoren und Unterstützer zu finden, die Herstellung des Antrages und ein Konzept zum Verschicken des Passes an die Familien zu finden.
Bürger freundlich, kompetent und unkompliziert, das waren für uns die Vorraussetzungen der Pass-Beantragung.
Viele sozialdemokratische Standpunkte und Ideen wurden mit eingebracht und finden sich bei der Umsetzung wieder.
Mit Jürgen Krämer und Bernd Schröder in der Lenkungsgruppe des Lokalen Bündnisses für Familien und Dirk Schütze in der AG “Bürgerschaftliches Engagement“ sind unsere Kommunalpolitiker der Kreistagsfraktion von SPD/BA aktiv eingebunden.
Ein grundlegendes sozialdemokratisches Anliegen war es dabei, das möglichst alle unterschiedlichen Kriterien für die Begriffsbildung Familie berücksichtigt werden.
Deshalb unterscheidet sich der Pass auch von vielen anderen Ideen zur Unterstützung der Familien. Unterstützt werden nicht nur sozialschwache Familien (d.h. sowohl Familien mit Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem Dritten Kapitel des SGB XII, Grundsicherung im Alter, Grundsicherung bei Erwerbsminderung, ALG II oder Asylbewerberleistungen) sondern auch Familien mit zwei oder mehr Kindern und Alleinerziehende.

„Der Familien-Pass ist ein Baustein für ein Familien freundliches Weimarer Land!“

Was heißt das jetzt für die Familien im Weimarer Land?

1.Einführung des Passes zum 1.September 2008 mit dauerhaften Ermäßigungen für Familien und Alleinerziehende im Landkreis.
Er bietet somit Kindern und Eltern Vergünstigungen bei gemeinsamen Aktivitäten, so zum Beispiel bei der Nutzung von Museen, Schwimmbädern und anderen kulturellen Einrichtungen.
2.Aktuelle Fragen zur Beantragung des Passes(Was, Wer, Wo, Wie und das Warten auf den Pass) kann man auf den neuen Flyern nachlesen, die im Landkreis verteilt werden.
3.eine aktuelle Übersicht von Vergünstigungen und den Partnern des Passes kann man im Begleitheft nachlesen, welches dem Antragsteller bei der Beantragung ausgehändigt wird.
4.Großer Partner des Passes ist der Kreissportbund mit den seinen vielen Sportvereinen und sportlichen Angeboten.

„Wir danken allen Unterstützern und Partnern des Passes, allen Mitgliedern der Lenkungsgruppe und den Mitgliedern der Arbeitsgruppen des Lokalen Bündnis für Familien im Weimarer Land, den Mitarbeitern der Stadt Apolda und des Landratsamtes Weimarer Land, den Bürgerbüros der Stadt Apolda und der Stadt Blankenhain, dem Einwohnermeldeamt der VG Berlstedt, der Apoldaer Tafel und Blankenhainer Tafel e.V. und dem Lions-Club Apolda. Es war auch ein Ergebnis, dass über Parteigrenzen hinweg ein Zeichen gesetzt werden konnte.“

„Eine familienfreundliche Politik im Weimarer Land heißt für uns als Sozialdemokraten, dass wir auch weiter hin die Umsetzung des Familien-Passes im Weimarer Land unterstützen und begrüßen jeden, der mit uns dieses Vorhaben voranbringen will und weitere Vorschläge zur Unterstützung der Familien hat!
Wir wünschen allen mit dem Pass viel Spaß und vor allem aber, nutzen Sie ihn!“, so H.-J. Häfner.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Soziales

Schreibe einen Kommentar