1,2 Millionen Euro für Projektmanager und Projektmitarbeiter im jugendkulturellen Bereich

Das Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur vergibt für die Beschäftigung von Projektmanagern und Projektmitarbeitern im jugendkulturellen Bereich Fördermittel in Höhe von insgesamt 1,2 Millionen Euro. Gefördert werden damit Lohnkosten für die Beschäftigung von Leitungs- und Fachkräften.

Diese sind in den Vereinen und Verbänden für die Vorbereitung und Durchführung von Projekten, beispielsweise Veranstaltungen, Ausstellungen und Lesungen sowie die Geschäftsführung verantwortlich. Derzeit werden 38 Projektmanagerstellen und zehn Projektmitarbeiter im jugendkulturellen Bereich gefördert.

Nach den Worten von Thüringens Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Christoph Matschie, ist die Förderung ein wichtiger Beitrag zum Erhalt der vielfältigen Kulturlandschaft im Freistaat. „Die kulturellen Verbände und Träger der freien Kulturarbeit begeistern mit ihrer engagierten Arbeit Kinder und Jugendliche für Kultur. Mit den Fördermitteln für Projektmanager und Projektmitarbeiter unterstützen wir sie dabei.“

Die Förderprogramme richten sich an kulturelle Verbände mit überörtlicher oder vernetzender Wirkung und sonstige Träger freier Kulturarbeit, die kulturpolitisch bedeutsame Maßnahmen in Thüringen durchführen. Das Förderprogramm für Projektmitarbeiter im jugendkulturellen Bereich unterstützt Maßnahmen, die sich insbesondere an Jugendliche richten und diese in angemessener Form in die Arbeit einbeziehen.

Aussagefähige Anträge für 2013 sind bis zum 13. Juli 2012 beim Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Abteilung 5, Werner-Seelenbinder-Straße 7, 99096 Erfurt, einzureichen. Informationen und Antragsformulare im Internet unter:

www.thueringen.de/de/tmbwk/kulturportal/foerderungen_stipendien_preise/projektmanagerprogramm/content.html

und

www.thueringen.de/de/tmbwk/kulturportal/foerderungen_stipendien_preise/mitarbeiter_jugendkulturellen_bereich/content.html.

Quelle: Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Schreibe einen Kommentar