15. März – FvO – „Von Dresden nach Stuttgart“ mit Wolfgang Thierse

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Februar letzten Jahres stellten sich über 20.000 Menschen in Dresden einem der größten Naziaufmärschen Europas in den Weg. Auch bei den Protesten gegen den Ausbau des Stuttgarter Hauptbahnhofs engagierten sich über einen langen Zeitraum hinweg mehrere tausend Menschen. Nicht zuletzt diese Proteste waren ein deutliches Signal der Zivilgesellschaft an die Politik. Deuten diese Massenproteste nicht darauf hin, dass wir neue Konzepte für die politische Partizipation engagierter Bürgerinnen und Bürger finden müssen?

Denn ohne Beteiligung ist Veränderung in einem Gemeinwesen nicht denkbar. Dies gilt für Formen der repräsentativen Demokratie in Kommune, Land oder Bund genauso wie für politische Initiativen der Zivilgesellschaft. Doch wie lassen sich diese neuen Formen des Engagements in eine kontinuierliche Beteiligung in den Alltag übertragen? Gerade diese Beteiligungsform ist wichtig, um menschenfeindlichen Einstellungen im Alltag entschieden entgegenzutreten. So zeigt der Thüringen Monitor, dass schon jeder Vierte in Thüringen ausländerfeindlichen Aussagen zustimmt.
Letztlich stellt sich die zentrale Frage, in welcher Gesellschaft wir künftig gemeinsam leben wollen. Gerade diese Debatte ist darauf angewiesen, dass sich viele Menschen an ihr beteiligen. Themen und Probleme gibt es genug.

Die SPD-Bundestagsfraktion sucht hierzu neben ihrem Zukunftsdialog im Internet auch das Gespräch mit den Menschen vor Ort. Wir wollen deshalb mit Ihnen zum Thema Bürgerbeteiligung und mehr politisches Engagement diskutieren und freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Tagungsort:

Bürgerhaus Leubingen
Rosa-Luxemburg-Straße 17
99610 Sömmerda OT Leubingen

Einlass: 17.30Uhr – Beginn 18Uhr

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Aktuelles

Schreibe einen Kommentar