5 Millionen Euro für Jenaer Wetter- und Umweltsystem

„Ein neues Kapitel der Erdbeobachtung ‚made in Jena‘ “ nannte SPD-Landtagsabgeordneter Christoph Matschie die Entscheidung für die Förderung des Wetter- und Umweltmesssystems METimage. Mit dem in Jena entwickelten System können Umweltdaten in hoher Präzision erhoben werden. METimage soll als deutscher Beitrag in zukünftige europäische Meteorologie- und Umweltsatelliten integriert werden.

Matschie, der sich bereits in seiner Zeit als Forschungsstaatssekretär für das Projekt eingesetzt hatte, verweist auch auf die Kontinuität mit der in Jena Innovationen vorangetrieben werden: „Der Forschungsauftrag in Höhe von 5 Millionen Euro geht an einen echten Spezialisten in Sachen Erdbeobachtung. Vor fast 30 Jahren war es die Multispektralkamera MKF-6, die Jena nach den Sternen greifen ließ. In der Zwischenzeit hat sich Jena-Optronik zu einem führenden Anbieter opto-elektronischer Instrumente für die Weltraumforschung entwickelt. Und heute wird mit METimage ein neues Kapitel aufgeschlagen.“

„Bei solch einem Auftrag wird es nicht bei fünf Millionen Euro bleiben. Damit werden zahlreiche Folgeaufträge nach Jena kommen, die diesen Betrag bei weitem übersteigen werden. Davon wird die Forschung aber eben auch der Standort Jena insgesamt profitieren“, so Matschie.

Schreibe einen Kommentar