Christian Rosenau erhält Harald-Gerlach-Literaturstipendium

Der Weimarer Lyriker Christian Rosenau wird mit dem Thüringer Literaturstipendium „Harald Gerlach“ ausgezeichnet. Das mit 12.000 Euro dotierte Stipendium wurde auf Initiative des Thüringer Literaturpreisträgers Ingo Schulze und der Literarischen Gesellschaft Thüringen im Jahr 2009 ins Leben gerufen. Mit der zum dritten Mal vergebenen Förderung erhält der Stipendiat die Möglichkeit, ein Jahr lang intensiv an seinem Lyrikband zu arbeiten. Stipendiaten waren bisher Lutz Seiler und Jan Volker Röhnert.

Thüringens Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Christoph Matschie, gratuliert: „Christian Rosenau ist ein junger Schriftsteller mit viel Potenzial. Das Literaturstipendium ermöglicht ihm, konsequent an seinen bisherigen Texten weiterzuarbeiten und zu einer unverwechselbaren Stimme seiner Generation zu werden.“

Rosenau, Jahrgang 1980, studierte an der Hochschule für Musik „Franz List“ in Weimar und arbeitet derzeit als freischaffender Musiker und Musikpädagoge. Rosenau ist zweifacher Preisträger des Jungen Literaturforums Hessen-Thüringen. Er erhielt 2009 das Hermann-Lenz-Stipendium und wurde 2010 mit dem Joachim-Ringelnatz-Nachwuchspreis und dem Preis der Jury beim Lyrikpreis Meran ausgezeichnet. Neben Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien sind bislang die Gedichtbände „Die Initialen der Vögel“, „Café“ und „Winterfurchen“ erschienen.

Quelle: Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Kultur

Schreibe einen Kommentar