Christoph Majewski SPD-Kandidat im Bundestagswahlkreis 196

Die SPD zieht mit dem Diplom-Volkswirt Christoph Majewski ins Rennen um das Bundestagsmandat im Wahlkreis Sonneberg-Saalfeld-Rudolstadt-Saale-Orla. Der 39jährige Familienvater setzte sich auf der gestrigen Nominierungsversammlung der SPD in Saalfeld gegen den Bürgermeister von Hirschberg, Rüdiger Wohl durch.

Seine politischen Schwerpunkte sieht Majewski in einer gerechten Staatsfinanzierung, einem nachhaltigen Wachstum, Recht und Ordnung auf dem Arbeitsmarkt sowie Chancengleichheit unabhängig von Herkunft, Einkommen und Vermögen. Vor den Delegierten der Wahlversammlung sprach sich Majewski für eine stärkere Beteiligung Vermögender and er Finanzierung des Staates aus: „Die Reichen werden reicher, die Armen werden ärmer. Auch im Deutschland. Hier müssen wir gegensteuern und große Vermögen und Einkommen stärker an der Finanzierung des Gemeinwesens beteiligen.“

Als Leitthema für seinen Wahlkampf rief Majewski den Einsatz für mehr Gerechtigkeit in Deutschland aus. „Wir müssen uns auch darum kümmern, dass unsere Gesellschaft durchlässig bleib. Herkunft, Einkommen oder Vermögen dürfen den Lebensweg der Menschen nicht entscheiden. Es ist Zeit für Gerechtigkeit“, betonte Majewski in seiner Rede.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein

Schreibe einen Kommentar