Frank Weber als Vorsitzender der SPD -Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen wiedergewählt

Am gestrigen Abend wurde der SPD-Landtagsabgeordnete Frank Weber als Vorsitzender der SPD-Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA)wiedergewählt.

Weber betonte in seiner Rede, dass die SPD in den vergangenen Jahren dafür gesorgt hat, dass Arbeitsmarkt- und Wirtschaftspolitik zusammengedacht werden. „Dort wo Beschäftigte gut bezahlt und Arbeitnehmerrechte ernst genommen werden, gedeihen auch solide Betriebe“, so Weber.
Im Beisein von DGB-Landeschefin Renate Licht betonte Weber, dass die SPD dafür gesorgt hat, das Arbeitnehmerrechte in der Thüringer Landesregierung wieder ein Rolle spielen und die Gewerkschaften nicht mehr am Katzentisch der Politik sitzen.

Bei der Wahl zum Vorstand wurde Weber einstimmig in seinem Amt als Vorsitzender wiedergewählt. Zu seinen Stellvertretern wurden der Bundestagsabgeordnete Steffen-Claudio Lemme und der Gewerkschafter Klaus Schüller gewählt.

Der Vorstand wird ergänzt durch Kirsten Breuer, Robert Geheeb, Wolfgang Lemb, Joachim Schwiderke und Melanie Siebelist.

Hintergrund:
Gute Arbeit und soziale Gerechtigkeit sind die Leitmotive der „Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen in der SPD“ (AfA). In ihr organisieren sich die Arbeitnehnerinnen und Arbeitnehmer innerhalb der SPD. Für die AfA steht der Themenbereich „Arbeit“ im Mittelpunkt. Arbeit als Grundlage unseres Wohlstandes, prägende Kraft unseres Alltags und des gesellschaftlichen Zusammenlebens, der sozialen Sicherungssysteme und der Umwelt.
Der 42jährige Sömmerdaer Frank Weber steht der AfA Thüringen seit 2002 als Vorsitzender vor, ist seit 2008 Mitglied im Bundesvorstand der AfA und vertritt die SPD seit 2009 im Landtag. Seit 1997 steht Weber dem gewerkschaftlichen Fachverband des Schornsteinfegerhandwerks, dem Zentralverband Deutscher Schornsteinfeger vor.

Mehr Informationen zur AfA Thüringen hier.

Schreibe einen Kommentar