Gemeinschaftsschule als Zukunftsmodell

Die Thüringer Landesregierung steht hinter der Thüringer Gemeinschaftsschule und die Planungen für ein längeres gemeinsames Lernen in Thüringen gehen weiter voran. Der Vorschlag der CDU zu einer Oberschule hat sich als Eintagsfliege herausgestellt.

„Es bleibt bei der Gemeinschaftsschule, die im Koalitionsvertrag festgeschrieben ist. Eine Oberschule wird nicht eingeführt“ so SPD-Landeschef Christoph Matschie heute in Erfurt. Laut Matschie erfüllt die von der CDU vorgestellte Oberschule nicht den wichtigen Anspruch des längeren gemeinsamen Lernens. „Die Idee der CDU hat sich als Eintagsfliege erwiesen.“

Landtagsfraktions-Chef Uwe Höhn rief die CDU zur Vernunft. „Was wir jetzt nicht brauchen, sind Vorschläge, die die Koalition und die Ministerpräsidentin ins Trudeln bringen und für Verunsicherung in der Bevölkerung sorgen“, sagt Höhn. „Die jetzt anstehenden Aufgaben können wir nur gemeinsam meistern“, sagt der Fraktionsvorsitzende und warnt vor politischen Alleingängen Einzelner. Mit dem Koalitionsvertrag sei die Marschrichtung für die kommenden Jahre klar vorgezeichnet. Nun gelte es, sich an die Vorgaben zu halten und den Vertrag mit Leben zu füllen. „Das dürfen die Bürger in dieser schwierigen wirtschafts- und finanzpolitischen Lage von uns erwarten.“

Schreibe einen Kommentar