Matschie erinnert an Opfer der innerdeutschen Grenze

Zum 50. Jahrestag des Baus der Berliner Mauer erinnert SPD-Landeschef Christoph Matschie an die zahlreichen erschütternden Schicksale, die mit dem Bau der Berliner Mauer und dem Grenzregime der DDR in Zusammenhang stehen.

„Die Brutalität und die Grausamkeit von Mauer und Stacheldraht mahnen uns am 50. Jahrestag des Mauerbaus zum Gedenken an die vielen unschuldigen Menschen, die Opfer an der innerdeutschen Grenze geworden sind. Diese Menschen wollten ihr Freiheitsrecht in Anspruch nehmen und bezahlten es in vielen Fällen mit dem Leben. Wir sind es den Opfern und ihren Angehörigen schuldig, die Vergangenheit nicht zu vergessen und aus der Geschichte
Lehren zu ziehen“, so Matschie.

Der SPD-Landesvorsitzende betonte, dass auch Thüringen mit seiner gewachsenen Aufarbeitungs- und Gedenkstättenlandschaft einen wichtigen Auftrag für Erinnerung und Aufarbeitung erfülle. Matschie erinnerte daran, dass mit dem Grenzregime auch harte Repression gegen Andersdenkende in der DDR einhergingen: „Das DDR-Regime hat den geistigen Freiraum des Einzelnen stark eingeschränkt und ist mit unnachgiebiger Härte gegen Andersdenkende vorgegangen. Wir müssen uns immer vergegenwärtigen, dass die Freiheit kein Geschenk ist, sondern immer wieder von Neuem erarbeitet werden muss“, so Christoph Matschie.

Die SPD Thüringen wird am Samstag, den 13.08.2011 um 11:00 Uhr gemeinsam mit dem Erfurter Landtagsabgeordneten Peter Metz die Ausstellung „Selbstbehauptung, Widerstand und Verfolgung – Die sozialistische Jugend Deutschlands DIE FALKEN in Berlin 1945-1961“ auf dem Erfurter Fischmarkt eröffnen.

Die FALKEN waren in den Jahren 1945 bis 1961 auch in Ostberlin aktiv. Mit herausragendem Engagement haben sich junge Menschen für eine offene und demokratische Gesellschaft eingesetzt und wurden damit zur Zielscheibe der Staatsmacht in der DDR. Immer wieder wurden Mitglieder der FALKEN beobachtet, verhaftet und verurteilt. Die Ausstellung soll an die frühe Geschichte der FALKEN in der DDR und an die Repressionen gegen Andersdenkende in der DDR erinnern.

Ablauf:
11:00 Uhr: Ausstellungseröffnung durch Peter Metz, MdL
anschließend Vortrag von Ausstellungsmacher Falko Werkentin „Selbstbehauptung, Widerstand und Verfolgung – Die sozialistische Jugend Deutschlands DIE FALKEN in Berlin 1945-1961“

Die Ausstellung ist am 13.08.2011 von 11:00 – 16:00 Uhr auf dem Erfurter Fischmarkt und anschließend den ganzen August im Bürgerbüro von Peter Metz (Erfurt, Andreasstraße 37) zu sehen. Im Herbst wird die Ausstellung dann in weiteren Büros der SPD in Thüringen zu sehen sein.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein

Schreibe einen Kommentar