Thüringer Kitas verzeichnen Zulauf / Matschie: „Kita-Gesetz wirkt“

„Unsere Kindergärten erfreuen sich bei Thüringer Eltern immer größerer Beliebtheit. Die Betreuungssituation hat sich verbessert, frühkindliche Bildung wird groß geschrieben. Das 2010 beschlossene Kita-Gesetz wirkt.“ Das unterstreicht Thüringens Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Christoph Matschie, mit Bezug auf die jüngsten Zahlen zur Kita-Betreuung in Thüringen.

Danach wurden zum Stichtag 1. März 2011 in den 1.314 Kindertageseinrichtungen des Freistaats 83.421 Kinder betreut. Das waren nach Angaben des Thüringer Landesamtes für Statistik 1.319 Kinder bzw. 1,6 Prozent mehr als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres.

Besonders würdigt Matschie den Anstieg der Ganztagsbetreuung. Für 90 Prozent der in den Kindergärten betreuten Kinder hätten die Eltern Ganztagsbetreuung vereinbart. Das sei ein Anstieg im Vergleich zum Jahr 2010 um rund 3 Prozent. „Die Aussicht, nach der Geburt eines Kindes wieder in den Beruf einsteigen zu können, beeinflusst die Entscheidung für ein Kind. Mit dem neuen Kita-Gesetz, das eine gesetzlich garantierte Betreuungszeit von 10 Stunden vorsieht, haben wir die Vereinbarkeit von Beruf und Familie verbessert. So sieht gelebte Kinder- und Familienfreundlichkeit aus“, betont der Minister.

Positiv habe sich auch die Zahl der Kindergärtnerinnen entwickelt. Waren 2010 im pädagogischen, Leitungs- und im Verwaltungsbereich der Kitas noch 9.561 Vollzeitstellen besetzt, so seien es zum 1. März dieses Jahres 11.417 gewesen. Bezogen auf die reinen Erzieherstellen sei das ein Anstieg von rund 1.800. „Wir sind damit auf einem guten Weg, die durch das Kita-Gesetz ermöglichte Besetzung von 2.400 zusätzlichen Stellen in einem überschaubaren Zeitraum zu erreichen“, so Matschie. Das Kita-Gesetz gestattet den Trägern für die Umsetzung des verbesserten Betreuungsschlüssels eine Übergangszeit bis zum 1. August 2013.

Quelle: Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Schreibe einen Kommentar