Videoblog Christoph Matschie: “Höhere Löhne in Thüringen”

Eine seiner ersten Amtshandlungen nach der Wahl am 30. August werde sein, in Thüringen einen Mindestlohn auf den Weg zu bringen, kündigt SPD-Spitzenkandidat Christoph Matschie in seinem jüngsten Videoblog an. „Es ist nicht akzeptabel, dass Menschen mit 3,50 oder 4,00 Euro nach Hause gehen, dass sie den ganzen Tag arbeiten und hinterher immer noch zum Amt gehen und zusätzliche Leistungen beantragen müssen. Das ist nicht gerecht“, sagt er zur Begründung. Deshalb müsse in Thüringen und in ganz Deutschland der gesetzliche Mindestlohn kommen.

Bei den Stundenlöhnen sei Thüringen deutschlandweit das Schlusslicht, kritisiert Matschie und fügt hinzu: „Das darf nicht so bleiben, und das wird nicht so bleiben.“ Eine SPD-Regierung werde die Initiative ergreifen, um gemeinsam mit Gewerkschaften und Arbeitgebern die Tarifbindung in Thüringer Firmen zu erhöhen. Das sorge, so Matschie, nicht nur für höhere Löhne, sondern sei „der beste Weg, um Abwanderung aus Thüringen zu verhindern.“

Schreibe einen Kommentar