Ein Jahr Kita-Gesetz in Thüringen

„Das neue Kita-Gesetz hat Thüringen eine bessere frühkindliche Bildung und mehr Familienfreundlichkeit gebracht“ so SPD-Landeschef und Thüringens Kultusminister Christoph Matschie ein Jahr nach Inkrafttreten des Thüringer Kindertageseinrichtungsgesetzes.

„Dank des Engagements der vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Thüringer Kindergärten setzt die Betreuung in den Thüringer Kitas bundesweit Maßstäbe.“ Besonderes Augenmerk legte Matschie auf den Rechtsanspruch auf einen Kitaplatz ab dem 1. Geburtstag sowie eine tägliche garantierte Betreuungszeit von 10 Stunden. „Das breite gesellschaftliche Engagement für Kinder und Familien hat sich gelohnt“, so Matschie.

Matschie verwies in diesem Zusammenhang auf gestiegene Betreuungszahlen, die die positive Wirkung des Gesetzes unterstreichen. So habe sich bei einer annähernd gleichbleibenden Zahl von rund 1300 Kindertageseinrichtungen in Thüringen die Zahl der betreuten Kinder zum 1. März 2011 im Vergleich zum Vorjahr um 1.250 erhöht. Insgesamt besuchen in Thüringen mehr als 83.000 Kinder eine Kindertageseinrichtung. Der jüngst erschienene Ländermonitor „Frühkindliche Bildungssysteme“ habe Thüringen zudem bei den Ganztagsangeboten für Kinder ab 3 Jahren die bundesweite Spitzenposition attestiert. 91 Prozent dieser Kinder besuchen im Freistaat eine Kindertageseinrichtung.

„Wir befinden uns auf einem guten Kurs, die mit dem Kita-Gesetz ermöglichten 2.500 zusätzlichen Stellen in den Kitas zu besetzen“, so Matschie. Bis spätestens zum 1. August 2013 müssen die Träger die Vorgaben des Kita-Gesetzes erfüllen. Matschie bezeichnete das Kita-Gesetz als vollen Erfolg. „Denn der weitere Bildungsweg junger Menschen – Schule, Berufsausbildung, Studium – baut ganz entscheidend auf die Qualität der frühkindlichen Bildung auf“, so der SPD-Chef.

Schreibe einen Kommentar