Kulturminister Goebel muss handeln

Stiftung Weimarer Klassik und Kunstsammlungen weiter entwickeln

Konsequenzen aus der vom Wissenschaftsrat geäußerten Kritik an der Stiftung Weimarer Klassik und Kunstsammlungen hat heute Christoph Matschie, Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion, von der Landesregierung gefordert.

Der Wissenschaftsrat hatte am Montag das Fehlen einer umfassenden wissenschaftlichen Konzeption bei der Stiftung, Defizite in ihrer Organisationsstruktur sowie eine zu geringe Öffentlichkeitswirkung ihrer Einzeleinrichtungen bemängelt und eine Neuausrichtung der Weimarer Institution vorgeschlagen.

?Die Stiftung Weimarer Klassik und Kunstsammlungen ist ein Pfund, mit dem Thüringen im Hinblick auf seine kulturelle und wissenschaftliche Ausstrahlungskraft, aber auch seine touristische Attraktivität unbedingt mehr wuchern muss?, sagte Matschie. Daher gelte es, das große Potenzial der Stiftung durch strukturelle und inhaltliche Reformen besser als bislang nutzbar zu machen.

Matschie kündigte an, die Zukunft der Stiftung zu einem Thema im Landtag zu machen. Die SPD-Fraktion werde von der Landesregierung einen Bericht darüber fordern, welche Schlussfolgerungen aus der Analyse des Wissenschaftsrats zu ziehen seien und welche konkreten Reformschritte nun angegangen würden. ?Ich erwarte vom neuen Kulturminister Goebel, dass er dem Landtag ein Konzept vorlegt und in Absprache mit dem Bund und der Stadt Weimar die notwendigen Veränderungen bei der Stiftung vorantreibt?, sagte Matschie.

Schreibe einen Kommentar