Matschie: „Flutopferhilfe für Vereine voller Erfolg“ / Mittel fast vollständig vergeben

Mehr als 30 Verbände und Vereine erhalten Geld aus dem 80.000 Euro umfassenden Fonds für die Flutopferhilfe, den Thüringens Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Christoph Matschie, ins Leben gerufen hat. Die Hilfsgelder kommen gemeinnützigen Vereinen zugute, die durch das Hochwasser im Mai und Juni dieses Jahres besonders getroffen wurden.

„Die Welle der Hilfsbereitschaft hat alle bewegt. Jeder hat überlegt, was er konkret tun kann. Schwer von den Flutfolgen betroffen waren auch viele gemeinnützige Vereine. Sportlerheime wurden überflutet, Kulturprojekte gingen kaputt, die Arbeit von Fördervereinen wurde vernichtet. Die oft jahrelange Arbeit von vielen Ehrenamtlichen ist mit einem Schlag zerstört worden. Mit war es wichtig, gerade hier zu helfen. Denn vom Engagement der Ehrenamtlichen lebt die Gesellschaft“, so Matschie. Wie richtig dieser Entschluss war, zeige zum Beispiel die Geschichte hinter dem Antrag des Feuerwehrvereins Gößnitz. „Die Kameraden der freiwilligen Feuerwehr waren im Einsatz gegen die Flut, während ihr eigenes Vereinsheim im Hochwasser unterging. Diesem und vielen anderen Vereinen soll mit dem Geld geholfen werden“, erklärt Matschie.

Über die Geldzuweisungen habe eine Jury entschieden. Ihr gehören an der Präsident des Landessportbundes, Peter Gösel, der Generalintendant des Theaters Gera-Altenburg, Kay Kuntze, der Chefredakteur der Ostthüringer Zeitung, Ullrich Erzigkeit, sowie die Minister Heike Taubert und Christoph Matschie. „Für ihre Arbeit danke ich den Jurymitgliedern. Gemeinsam haben wir auf transparente Entscheidungen geachtet“, so Matschie.

„Insgesamt seien mehr als 50 Anträge auf Förderung eingegangen, resümiert Matschie. Mit 28 inzwischen bewilligten Anträgen sind die vorgesehenen Mittel fast vollständig gebunden. „Die Flutopferhilfe war ein voller Erfolg“, so der Minister. Um auch weiteren Vereinen, die einen Antrag gestellt haben zu helfen, soll nach zusätzlichen Finanzierungsmöglichkeiten gesucht werden. Neue Anträge könnten aber nicht mehr entgegen genommen werden. Alle Vereine werden in den kommenden Tagen informiert. Über die restlichen Anträge werde zeitnah enschieden.

Quelle: TMBWK

Schreibe einen Kommentar