Matschie: Kohl hat sich für Wahlkampf disqualifiziert

Nach den Ausbrüchen Helmut Kohls in der Bundestagskantine fordert Christoph Matschie eine Entschuldigung des Altkanzlers bei dem von ihm beleidigten Bundestagspräsidenten Wolfgang Thierse.

Für den Landesvorsitzenden der SPD Thüringen hat sich Helmut Kohl mit seiner bisherigen Haltung für den Wahlkampf disqualifiziert ? die Union sollte auf weitere Veranstaltungen mit Helmut Kohl verzichten:

„Helmut Kohl scheint sich in der düstere Ecke, in die er sich begeben hat, wohl zu fühlen. Statt sich für die im Raum stehende Beleidigung von Wolfgang Thierse zu entschuldigen, pocht er wieder auf politische Sonderrechte, die ihm angeblich zustehen würden. Das erinnert an seine Weigerung, die Herkunft der illegal an ihn geflossenen Spenden aufzuklären.

Damals meinte Kohl, er stände jenseits des Rechts. Heute meint der Altkanzler, er stände jenseits der politischen Moral.

Mit dieser Haltung verspielt Kohl nicht nur den Respekt für seine frühere Arbeit. Solange sich Helmut Kohl nicht gegen die öffentlich gewordenen Beleidigungen ausspricht, greift er auch den Konsens der Demokraten an.

Wer ihm vor diesem Hintergrund ein Podium gibt, verdirbt das politische Klima im Land. Ohne ein Wort der Reue hat sich Helmut Kohl für den laufenden Wahlkampf disqualifiziert.

Solange sich die Situation nicht ändert, muss die CDU-Thüringen ihren Wahlkampftermin mit Kohl in Erfurt absagen.“

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Sonstiges

Schreibe einen Kommentar