Matschie ruft zur Beteiligung am Schülerfreiwilligentag auf / „Engagement stärkt Kompetenzen der Schüler“

Thüringens Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Christoph Matschie, lädt alle Schulen ein, sich am 5. Thüringer Schülerfreiwilligentag zu beteiligen. Der Aktionstag am 7. Juni 2012 sei für die Schülerinnen und Schüler eine hervorragende Gelegenheit zu erfahren, wie wichtig ehrenamtliches Engagement ist und wie viel Spaß es machen kann, anderen zu helfen.

„Kaum ein Aspekt unseres Zusammenlebens ist so wichtig wie ehrenamtliches Engagement: Es erhöht die Lebensqualität, schafft Beteiligungsmöglichkeiten und sichert den sozialen Zusammenhalt der Gesellschaft. Das können junge Menschen am Schülerfreiwilligentag anschaulich erleben. Für die Schülerinnen und Schüler bietet sich die Chance, neue Lebensräume zu entdecken und natürlich auch ihre sozialen Kompetenzen zu stärken“, so der Minister.

Matschie machte deutlich, dass er den Aktionstag als einen wichtigen Baustein der Ehrensamtsbildung betrachtet. „Viele Thüringerinnen und Thüringer arbeiten freiwillig in sozialen Initiativen, Feuerwehren, Vereinen, Kultureinrichtung, Kirchen und in der Kommunalpolitik. Sie sind der Kitt der Gesellschaft. Dieses Engagement ist aber keine Selbstverständlichkeit. Deshalb sind zivilgesellschaftlichen Kompetenzen und demokratisches Handeln feste Bestandteile des Lernauftrages unserer Schulen. Es geht in der Schule nicht nur um Wissensvermittlung. Auch das Erlernen sozialer Kompetenzen gehört zum Schulalltag. Mit zahlreichen Programmen und Wettbewerben vermitteln wir an unseren Schulen, was Engagement bedeutet und wie man es leben kann.“

Als ein Beispiel verwies der Minister auf das buddY-Programm: „Mit diesem Schulprogramm unterstützen fördern wir das Engagement von Schülern für Schüler. Hier lernen sie Konflikte zu lösen, füreinander dazu sein und miteinander zu lernen.“ Weiterhin verwies Matschie auf das Programm „Lernen durch Engagement“, das derzeit in Thüringen etabliert werde. „Mit ‚Lernen durch Engagement’ steht uns eine Unterrichtsmethode zur Verfügung, die gesellschaftliches Engagement von Schülerinnen und Schüler mit fachlichem Lernen verbindet. Schülerinnen und Schüler engagieren sich hier im Rahmen des Unterrichts für das Gemeinwohl. Diesen Ansatz wollen wir weiter ausbauen.“ So beschäftigen sich Achtklässler im Biologieunterricht mit Ökosystemen und legen einen Naturlehrpfad mit Infotafeln zum lokalen Ökosystem an.

Ansprechpartner für Aktionen am Schülerfreiwilligen tag sind Ehrenamts- und Freiwilligenagenturen. Adressen finden sich unter www.thueringer-ehrenamtsstiftung.de.

Quelle: Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Schreibe einen Kommentar