Matschie: Wackelkurs der CDU schadet dem Osten

Heute so und morgen anders ? Thüringens Ministerpräsident Althaus nimmt es mit seiner Position zur der Angleichung der Ostlöhne nicht so genau. Christoph Matschie, Vorsitzender der SPD Thüringen, fordert einen klaren Kurs.

?Wieder einmal orientiert Althaus seinen Kurs am Licht vorbeifahrender Schiffe. An einem Tag sollen die Löhne im Osten nach seiner Meinung möglichst niedrig bleiben. Am nächsten Tag protestiert Althaus gegen das Niedriglohngebiet Ost.

Das Hin und Her des Ministerpräsidenten ist nicht nur orientierungslos, es schadet dem Osten. Mit seinem Abrücken vom Ziel der schrittweisen Lohnangleichung beschleunigt Althaus die weitere Abwanderung von Fachkräften.

Nur mit besseren Ideen und innovativen Produkten kommt der Osten voran ? nicht mit Billiglöhnen. Hier hätte auch längst mehr im Land passieren müssen. Stattdessen haben wir erlebt, wie über Jahre die Mittel für wirtschaftsnahe Forschung von der CDU-Landesregierung eingedampft wurden.

In Verantwortung werden wir wieder ein Landesforschungsprogramm auflegen, das den Namen verdient und Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Wirtschaft effektiv verbindet.?

Schreibe einen Kommentar