Mehr als 430.000 Euro für Kitas im Landkreis Hildburghausen

In diesem Jahr erhalten acht Kindertageseinrichtungen im Landkreis Hildburghausen insgesamt mehr als 430.000 Euro aus dem Investitionsprogramm „Kinderbetreuungsfinanzierung“.

Den Bescheid für die Kita „Spatzennest“ in Hinternah wird Thüringens Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Christoph Matschie, am morgigen Mittwoch, dem 1. Februar 2012, übergeben. In Thüringen stehen im Förderzeitraum 2008 bis 2013 51,9 Millionen Euro zur Verfügung. Der Landkreis Hildburghausen hat bisher mehr als 1,5 Millionen Euro aus dem Investitionsprogramm erhalten.

Thüringens Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Christoph Matschie: „Mit dem neuen Thüringer Kindertageseinrichtungsgesetz haben wir die frühkindliche Bildung im Freistaat wesentlich verbessert. Das Programm ‚Kinderbetreuungsfinanzierung’ ermöglicht den weiteren Ausbau des Platzangebots für unter Dreijährige.“

Mit dem Investitionsprogramm „Kinderbetreuungsfinanzierung“ sollen bundesweit für 35 Prozent aller Kinder unter 3 Jahren in Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege Plätze neugeschaffen und gesichert werden. Im Freistaat besuchen rund 47 Prozent der Kinder unter drei Jahren eine Kindertages- oder eine Tagespflegeeinrichtung. Investitionen im Sinne des Programms sind Neubau-, Ausbau-, Umbau-, Umwandlungsbau-, Sanierungs-, Renovierungs-, Modernisierungsmaßnahmen und Ausstattungsinvestitionen sowie mit den Investitionen verbundene Dienstleistungen. Der Bund stellt zwischen 2008 bis 2013 insgesamt 2,15 Milliarden Euro bereit.

Geförderte Kindertageseinrichtungen im Landkreis Hildburghausen
Kita „Charlottenheim“, Römhild 160.000 Euro
Kita „Spatzennest“, Hinternah 160.000 Euro
Kita „Vessertalwichtel“, Breitenbach 13.657 Euro
Kita „Regenbogen“, Gompertshausen 1.000 Euro
Kita „Sternschnuppe“, Hellingen 2.990 Euro
Kita „Waisaspatzen“, Auengrund 5.781 Euro
Kita „Sonnenblume“, Schönbrunn 22.763 Euro
Kita „Feldsteinzwerge“, Lengefeld 65.444 Euro

Quelle: Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Schreibe einen Kommentar