Schwusos Thüringen mit neuem Vorsitzenden

AG-Sprecher Maximilian Müller
AG-Sprecher Maximilian Müller

Die Landeskonferenz der Lesben und Schwulen in der SPD Thüringen (Schwusos) wählte am 16. Oktober Maximilian Müller zum neuen Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft. Müller ist 25 Jahre alt und studiert derzeit an der Bauhaus-Universität in Weimar Urbanistik und Architektur und leitet dort im Rahmen der studentischen Mitwirkung das Regenbogen-Referat der Hochschule.

„Ich freue mich über das Vertrauen unserer Mitglieder und die breite Unterstützung“, sagte Müller unmittelbar nach seiner Wahl. „In den kommenden beiden Jahren wird es uns darum gehen, auch von Thüringen aus weiter Druck auf die Union im Bundestag auszuüben, damit die Öffnung der Ehe und die vollständige rechtliche Gleichstellung von Lesben und Schwulen endlich Wirklichkeit werden. Dieses konservative Trauerspiel, das der gesellschaftlichen Wirklichkeit widerspricht, muss endlich beendet werden.“

Weitere Arbeitsschwerpunkte der Thüringer Schwusos werden die stärkere Vernetzung mit der „queeren Community“ in Thüringen, die Sicherung der Finanzierung von Beratungsangeboten im Freistaat, die Unterstützung der CSD-Veranstaltungen und der IDAHOT-Wochen im Land sowie die Entwicklung von Konzepten für ein besseres Leben von „queeren“ Menschen im Alter sein.

„Auch in Thüringen gibt es eine große queere Gemeinschaft. Ihre Interessen sichtbar zu machen und für deren Durchsetzung zu streiten, ist unsere gemeinsame Aufgabe. Dabei sind auch neue Mitstreiterinnen und Mitstreiter herzlich willkommen“, so Müller abschließend.

Die Schwusos Thüringen treffen sich monatlich zu einem offenen Austausch.

Schreibe einen Kommentar