SPD-Fraktionschef Höhn soll neuer Thüringer Wirtschaftsminister werden

Der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Uwe Höhn, soll neuer Thüringer Wirtschaftsminister werden. Das hat der SPD-Politiker am Dienstagmittag bestätigt. „Der SPD-Landesvorsitzende und stellvertretende Ministerpräsident Christoph Matschie hat mich gebeten, das Amt des Wirtschaftsministers zu übernehmen. Dieser Aufgabe werde ich mich stellen“, berichtete Höhn. 

„Ich habe mir die Entscheidung nicht leicht gemacht. Seit 14 Jahren bin ich mit Leib und Seele Parlamentarier“, räumte Höhn ein.  Er werde das neue Amt „ohne Angst, aber mit Respekt“ antreten.  Der designierte Wirtschaftsminister würdigte noch einmal ausdrücklich das Engagement des derzeitigen Wirtschaftsministers Matthias Machnig, der noch bis Freitag im Amt ist: „Machnig hat sich zweifelslos um den Freistaat verdient gemacht. Seine Wirtschaftspolitik war sehr erfolgreich“, so Höhn. Er sei sich damit aber auch sicher, dass er in ein gut bestelltes Haus komme.

Zur inhaltlichen Ausrichtung der künftigen Wirtschaftspolitik wollte sich Höhn wenige Stunden nach seiner Vorstellung noch nicht detailliert äußern. Nur so viel kündigte Höhn bereits an: „Die Politik Machnigs, die Arbeitnehmerinteressen stärker in den Blick der Thüringer Wirtschaftspolitik zu nehmen, will ich fortsetzen. Mir ist aber auch  an einer konstruktiven Gesprächskultur mit Unternehmern, Wirtschaftsverbänden und  Kammern gelegen, wie ich sie schon als SPD-Fraktionschef gepflegt habe.“ 

Höhn blickt auf zwei Jahrzehnte politische Erfahrung in der Kommunal- und Landespolitik zurück. Er war insgesamt acht Jahre stellvertretender SPD-Landesvorsitzender, er war Bürgermeister (1992 bis 1996), SPD-Landesgeschäftsführer (1996 bis 1999) und als Landtagsabgeordneter (ab 1999) finanzpolitischer Sprecher, parlamentarischer Geschäftsführer (2004 bis 2009) und zuletzt SPD-Fraktionschef (seit 2009).

Höhn geht davon aus, dass seine Vereidigung als neuer Wirtschaftsminister während der nächsten Landtagssitzung erfolgt. Diese ist für den 18. Dezember 2013 angesetzt. „Bis dahin werde ich  selbstverständlich meine Aufgaben als Fraktionschef erfüllen“, so Höhn.

Offen ist derzeit noch, wer Höhns Nachfolge als SPD-Fraktionschef übernimmt. Dazu wird die Fraktion sich in den nächsten Tagen beraten.

Zur Person:
Uwe Höhn ist 55 Jahre alt, hat zwei erwachsene Kinder und lebt mit seiner Frau in Schwarzbach im Kreis Hildburghausen.  Er ist evangelisch-lutherisch, hat ein Abendstudium als Feinwerkingenieur abgeschlossen und an der Verwaltungsschule Weimar den Titel Verwaltungsfachwirt erworben.  Höhn ist Präsident des Kreissportbundes Hildburghausen und in mehreren Vereinen und Initiativen Mitglied. Unter anderem bei „Eintracht Oberland e.V.“, bei „Mehr Demokratie e.V.“, im „Feuerwehrverein Schwarzbach e.V.“ und im „Verein zur Förderung und Erhaltung des Naturtheaters Steinbach-Langenbach“.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein

Schreibe einen Kommentar