SPD Thüringen gedenkt der Maueropfer

Aus Anlass des 49. Jahrestages des Baus der Berliner Mauer gedenkt die SPD Thüringen aller Opfer, die an der Berliner Mauer und der innerdeutschen Grenze zu Tode gekommen oder verletzt worden sind.

Landeschef Christoph Matschie kündigte unterdessen weitere Fortschritte bei der Erarbeitung eines Landesförderkonzept für Gedenkstätten und Lernorte zur Aufarbeitung der SED-Diktatur an.

Die Toten an der Berliner Mauer stehen beispielhaft für die Brutalität und die Grausamkeit der innerdeutschen Grenze. Auch am 49. Jahrestag ist es notwendig, an den Tod vieler unschuldiger Menschen an der Berliner Mauer und der innerdeutschen Grenze zu erinnern. Diese Menschen wollten ein heute selbstverständliches Recht in Anspruch nehmen und von einem Teil Deutschlands in den anderen kommen. Wir sind es den Opfern und ihren Angehörigen schuldig, die Vergangenheit nicht zu vergessen und aus der Geschichte Lehren zu ziehen.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein

Schreibe einen Kommentar