SPD Thüringen ruft zu Protesten gegen Naziaufmarsch in Erfurt auf

Mit Sorge betrachtet der SPD-Landesvorstand den geplanten Neonaziaufmarsch am 1.Mai in der Thüringer Landeshauptstadt. Bereits der SPD-Landesparteitag am 6.März 2010 in Ilmenau hatte mit einem einstimmigen Beschluss zur friedlichen Protesten und Blockaden des Naziaufmarsches aufgerufen. Der Beschluss ruft alle Bürgerinnen und Bürger auf sich mit friedlichen Protesten einem möglichen Naziaufmarsch entgegenzustellen.

Der SPD-Landesvorstand probte aus diesem Anlass am gestrigen Abend am Rande der Landesvorstandssitzung eine friedliche Sitzblockade mit dem Landesvorsitzenden Christoph Matschie und seine Stellvertretern Andreas Bausewein, Iris Gleicke, Frank Roßner und Heike Taubert an der Spitze.

„Der 1. Mai als Tag der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer darf nicht von Neonazis missbraucht werden“ so der SPD-Landesgeschäftsführer René Lindenberg. „Wir rufen alle Bürgerinnen und Bürger auf den Naziaufmarsch mit friedlichen Mitteln zu verhindern.“

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein

Schreibe einen Kommentar