Studie: Thüringen bei Bildungsgerechtigkeit spitze

Matschie setzt auf Dialog mit Lehrern und Eltern

Thüringen ist bei der Gerechtigkeit in der Bildung bundesweit spitze. Das ergab der neuste „Chancenspiegel“, den die Bertelsmann Stiftung heute in Berlin vorstellte. In dem Ländervergleich belegt der Freistaat Spitzenplätze bei der Durchlässigkeit zwischen den Schularten und der Kompetenzförderung an den Schulen. Insbesondere der hohe Anteil der Ganztagsschulen, das sehr gute Abschneiden in den vergangenen Schulleistungsstudien, die geringe Quote von Klassenwiederholungen und die gute Förderung schwächerer Schüler schlugen für Thüringen positiv zu Buche. Gute Werte erzielte das Thüringer Bildungssystem auch in den Bereichen Integrationskraft und Abschlüsse. Kein anderes Bundesland konnte insgesamt solche Werte erzielen wie Thüringen.

Thüringens Bildungsminister Christoph Matschie bezeichnete die Ergebnisse als weiteren Beleg für die Leistungskraft des Thüringer Bildungssystems. „Wir sind auf dem richtigen Weg“, so Matschie. „Bildungsgerechtigkeit schreiben wir groß. Dafür haben wir die individuelle Förderung an den Schulen ausgebaut und den Weg zum längeren gemeinsamen Lernen geöffnet.“ Die gute Platzierung Thüringens sei für ihn jedoch kein Grund, sich auszuruhen. „Von meinen Schulbesuchen kenne ich die Problemlagen vor Ort. Ich möchte gute Schule gemeinsam mit Pädagogen, Eltern und Schülern weiter entwickeln. Deswegen setze ich auf einen breiten Dialog, den wir auf der heutigen Lehrerkonferenz fortsetzen.“

Quelle: TMBWK

Schreibe einen Kommentar