Verwaltungs- und Gebietsreform – Chance oder Gefahr?

Die Verwaltungs- und Gebietsreform ist das beherrschende Thema der Landespolitik. Diskussionen um das Vorschaltgesetz, Spekulationen über die Struktur der Kreise und das Bürgerbegehren zum Stopp der Reform, sind nur drei Schlagworte aus den öffentlichen Debatten. Die vom Innenminister Dr. Holger Poppenhäger verantwortete Reform ist höchst umstritten. Die Befürworter, die die Reform für notwendig erachten um Thüringen zukunftsfähig zu gestalten und die Gegner, die die Reform als das Ende der funktionierenden Strukturen und damit als essenzielle Gefahr für den Freistaat betrachten, stehen sich in diesen Diskussionen unversöhnlich gegenüber. Zeit darüber zu sprechen!

Die Gelegenheit bietet sich am 24.10.2016 um 19 Uhr im Stadthaus in Apolda. Dort wird der Thüringer Innenminister Rede und Antwort stehen und Fragen beantworten. Im ersten Teil der Veranstaltung wird er in einem kurzen Impulsvortrag die Verwaltungs- und Gebietsreform skizzieren und die Auswirkungen für Apolda und den Kreis Weimarer Land erläutern. Im zweiten Teil wird dann über eine Stunde Zeit für Fragen und Diskussionen sein.

Wir als SPD-Ortsverein stehen zum Kreisstadtstatus von Apolda und werden dafür kämpfen, dass dieser erhalten bleibt. Gerade aus diesem Grund und, weil noch viele Fragen in Bezug auf die Folgen für unsere Heimat offen sind, haben wir den Minister zum Gespräch eingeladen.

Wir laden also herzlich zum Gespräch mit dem Innenminister zur Verwaltungs – und Gebietsreform ein

Moderiert wird die Veranstaltung von unserem Ortsvorsitzenden Max Otto Strobel Datum: 24.10.2016  Uhrzeit: 19 Uhr

Ort: Stadthaus Apolda, Sitzungssaal, Raum 36 (2.OG)

Schreibe einen Kommentar