48 Thüringer Schüler werden durch FairTalent unterstützt / Matschie: „Beitrag für mehr Bildungsgerechtigkeit“

Das Programm FairTalent hat in diesem Jahr 48 Thüringer Schülerinnen und Schüler aus sozial benachteiligten Familien unterstützt. Mit persönlichen Förderplänen und der Hilfe ehrenamtlicher Mentoren sind sie auf ihrem schulischen Bildungsweg unterstützt worden.

„Damit wurden begabten Kindern und Jugendlichen Möglichkeiten eröffnet, die sie sonst nicht gehabt hätten. FairTalent ist ein guter Beitrag für mehr Bildungsgerechtigkeit“, unterstreicht Thüringens Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Christoph Matschie.

In dem Programm werden für die Teilnehmer beispielsweise Seminare zu Themen aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft, Kultur und Sport organisiert. Hinzu kommen Angebote wie Ferienakademien, fachliche Unterstützung und Studientage. Auch eine finanzielle Unterstützung ist möglich. Ins Leben gerufen haben die Aktion die Roland Berger Stiftung sowie die Deutsche Bank in Zusammenarbeit mit dem Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur. Pro Kind wendet die Stiftung durchschnittlich 14.000 Euro im Jahr auf.

„In der Bildungspolitik der Landesregierung spielt Chancengerechtigkeit eine große Rolle. FairTalent ist da eine höchst willkommene Bereicherung. Mein Dank gilt den Organisatoren, Geldgebern und den ehrenamtlich Mentoren. Ich wünsche allen Stipendiaten viel Erfolg auf dem weiteren Lern- und Lebensweg“, so Matschie. Die Aktion wird auch in den kommenden Jahren weitergeführt.

Quelle: Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Schreibe einen Kommentar