9. November 2006

Der 9. November 2006 steht als Gedenktag sowohl im Zeichen des Leides und der Verbrechen an Deutschen Juden, als auch im Zeichen der Vollendung der jüngsten Deutschen Revolution am 9. November 1989, als die Mauer fiel.

?Der 9. November steht symbolisch für das Leid, welches Deutschen Juden im Dritten Reich zugefügt wurde. Wir sollten innehalten und dessen gedenken.? sagte der Landesvorsitzende der SPD-Thüringen, Christoph Matschie, anlässlich des 9. November 2006. ?Die allarmierenden Zeichen eines latent vorhandenen rechten Weltbildes in Teilen der deutschen Gesellschaft, müssen alle Demokraten wachrütteln.?

?Der 9. November steht aber auch für die erfolgreiche Überwindung des totalitären DDR-Regimes. Nach 17. Jahren Aufbauarbeit im Osten Deutschlands können wir auf viele Erfolge blicken, vieles muss noch erreicht werden.

Bei allen Schwierigkeiten die noch vor uns liegen gilt: Die erkämpften Grundwerte Freiheit, Gerechtigkeit und Demokratie müssen mit Entschlossenheit verteidigt werden.? so Christoph Matschie weiter.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein

Schreibe einen Kommentar