Entscheidung für Kitas muss endlich erfolgen

An der angespannten Personalsituation in den Kitas hat sich nichts verändert. „Die Personaldecke in den Einrichtungen ist dramatisch. Nach Untersuchungen fehlen 2000 Stellen“, sagte Thüringens SPD-Chef Christoph Matschie.

„Die Landesregierung hat bereits für 2008 Veränderungen angekündigt und dazu ein Gutachten in Auftrag gegeben. Dieses Gutachten liegt mittlerweile vor. Statt aber endlich eine Entscheidung zu treffen, bildet die Landesregierung erst einmal eine neue Arbeitsgruppe“, so Matschie.

Längst ist klar, dass in den Kitas Personal fehlt. „Wir brauchen jetzt Entscheidungen in Thüringen, statt neuer Arbeitsgruppen“, sagte Matschie. Die SPD hat deshalb im Januar 2008 – vor über einem Jahr – gemeinsam mit der Linken ein Gesetz in den Landtag eingebracht, das im März zur Entscheidung ansteht. „Damit kann die Situation deutlich verbessert werden. Jetzt ist es an der CDU, dem Gesetzentwurf zuzustimmen.“

Der Großteil der zusätzlichen Stellen kann durch einen Wechsel der Beschäftigten von Teil- in Vollzeit erfolgen. Dies entspricht auch dem Wunsch vieler Kindergärtnerinnen. Auch müssen mit – Blick auf den hohen Altersdurchschnitt der Betreuerinnen – Neueinstellungen in Betracht gezogen werden.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Soziales

Schreibe einen Kommentar