Fan-Projekt Jena: Das Land schaltet auf stur

Der Jenaer SPD-Landtagsabgeordnete Christoph Matschie kritisiert die neuesten Entwicklungen rund um die Finanzierung des Fan-Projektes Jena:

„Noch kurz vor der Wahl 2004 wurde das Fan-Projekt vom Land Thüringen mit Lotto-Mitteln unterstützt und über den grünen Klee gelobt. Kaum war die Wahl gelaufen, stellt das Land auf stur. Mal erklärt man sich für nicht zuständig, dann hat man kein Interesse oder ignoriert ganz einfach die Erfolge des Fan-Projektes.

Ich habe mich auf den verschiedensten Wegen für die Fanarbeit engagiert und bin nach meinen zahlreichen Gesprächen mit den Mitarbeitern fest davon überzeugt, dass eine Initiative wie das Fan-Projekt unterstützt werden muss. Hier wird gute und fundierte Arbeit geleistet. Das Spektrum reicht von der Betreuung straffälliger Jugendlicher, über Sportveranstaltungen bis hin zu Initiativen gegen extremistische Aktivitäten im Fußballumfeld.

Wenn sogar Kanzlerin Merkel betont, dass sich hinsichtlich der sozialen und gewaltpräventiven Arbeit der Fan-Projekte ‚die gesellschaftliche Notwendigkeit nicht verringert, sondern eher noch erhöht hat,‚ (Berlin, Treffen mit Vertretern von Fan-Projekten, 02.06.2006) dann ist es an der Zeit, dass sich endlich auch das Land Thüringen der Problemlage bewusst wird.

Die SPD-Landtagsfraktion hatte sich gestern im Landesjugendhilfeausschuss für eine Förderung des Fan-Projektes Jena eingesetzt. CDU und freie Träger hatten dies aber abgelehnt. Trotzdem werde ich nicht locker lassen. Nachdem ich mich bereits an den Sozialminister gewandt habe, werde ich nun beim für Sport zuständigen Wirtschaftsminister um Unterstützung werben.“

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein

Schreibe einen Kommentar