Förderung der Musik- und Kunstschulen muss erhalten bleiben

Auf Einladung der Direktorin Friedrun Vollmer besuchte SPD-Landtagsabgeordneter Christoph Matschie die Jenaer Musik- und Kunstschule. Hintergrund sind die geplanten Änderungen der Finanzierung für Thüringer Musik- und Jugendkunstschulen durch die CDU-Landesregierung.

Standen im Jahr 2002 thüringenweit noch 4,6 Mio. Euro zur Verfügung, so sank die Förderung in 2007 auf 3 Mio. Euro. „Jetzt setzt die CDU noch einen drauf und will ab dem nächsten Jahr weniger als 2 Mio. Euro für Musik- und Kunstschulen ausgeben,“ so Matschie. „Thüringen ist das einzige Bundesland, was sich derart massiv aus der Förderung zurückzieht. Damit wird die Basis des Kulturlandes Thüringen verkleinert. Denn woher sollen denn die künftigen Musiker und deren Publikum kommen, wenn nicht aus den Musik- und Kunstschulen.“

Friedrun Vollmer sieht noch einen weiterer Aspekt sehr kritisch. „Die Landesregierung will die Musik- und Kunstschulen nur noch projektorientiert fördern. Das entspricht nicht dem Alltagsrealität unserer Schule. Wir sind kein Eventbetrieb sondern eine Schule, die kontinuierlich arbeiten muss. Die tägliche Arbeit ist entscheidend, nicht irgendwelche Projekte. Wenn die geplanten Kürzungen und die Umstellung der Förderung so umgesetzt werden wie geplant und die Kommunen ihrer Verantwortung gegenüber den Musikschulen nicht nachkommen, dann droht die schleichende Aushöhlung der Thüringer Kulturlandschaft. Am Ende wird es dann nur noch Kunstschulen für Privilegierte geben.“

Über 2.000 Schüler nutzen derzeit die Angebote der Jenaer Musik- und Kunstschule, manche sogar mehrfach. Das Spektrum reicht dabei von der musikalischen Früherziehung in Kitas, über präventive Arbeit an Schulen, die „klassischen“ Kurse in der Schule bis hin zu Seniorenprojekten („Opa lernt jetzt E-Gitarre“).

Matschie wendet sich entschieden gegen diese Pläne. So hat die SPD-Fraktion in den Haushaltsverhandlungen in dieser Woche einen Antrag eingebracht, der sich für eine institutionelle Förderung der Musik- und Kunstschulen ausspricht. Projektförderung macht hier keinen Sinn. Zum anderen setzt sich die SPD für die Beibehaltung der Förderung auf dem Niveau diesen Jahres (3 Mio. Euro) ein.

Schreibe einen Kommentar