Förderung von Forschung und Hochschule auf solide Basis stellen

Als vage und halbherzig bezeichnet SPD-Fraktionsvorsitzender Christoph Matschie die Ankündigung von Finanzministerin Diezel, künftig den Forschungsbereich in Thüringen wieder stärken zu wollen.

„Das Einlenken der Landesregierung auf unsere Forderung, die Kürzungen in den zukunftsträchtigen Bereichen wie Forschung und Hochschule zu stoppen, ist zwar anerkennenswert. Die jetzt in Aussicht gestellte Förderung ist aber zu gering. Nach den jahrelangen Kürzungen müssen die Thüringer Forschungseinrichtungen und der Hochschulpakt endlich wieder auf eine solide Basis gestellt werden“, sagt Matschie.

Zudem soll die Landesregierung ihre Pläne für Kürzungen bei den Theatern und Orchestern sowie bei den Kindergärten stoppen. Der SPD-Fraktionsvorsitzende fordert, dass sich die Landesregierung verbindlich gegen die Streichungen bei Kultur, Familien und Wissenschaft für den Thüringer Doppelhaushalt 2008/2009 positioniert: „Diese Kürzungen schaden dem Freistaat. Sie gefährden seine Zukunftsfähigkeit.“

Schreibe einen Kommentar