Frauenpreis 2003 von SPD-Parlamentarierinnen

Auch in diesem Jahr wird der Frauenpreis der Thüringer SPD-Parlamentarierinnen vergeben. Seit dem 8. März 1998 werden mit diesem Preis jedes Jahr besonders mutige oder herausragende Beiträge von Frauen auf kulturellem, wissenschaftlichem, sozialem oder politischem Gebiet gewürdigt, die die Gleichstellung von Frauen vorantreiben. Für diesen Preis können Frauen oder Frauengruppen aus Thüringen, die sich für dieses Ziel engagieren, vorgeschlagen werden oder sich selbst bewerben.

Der Preis von Frauen für Frauen, der bereits zum 6. Mal ausgelobt wurde, wird 2003 von der Bundestagsabgeordneten Petra Heß vergeben. In den Jahren zuvor hatten Iris Gleicke (1998/2002), Gisela Schröter (1999/2001) und Margot Kessler (2000) die Schirmherrschaft übernommen.

Die Vorschlags- und Bewerbungsfrist endet am 31. Januar 2003 (Datum des Poststempels). Die Vorschläge sollten eine Begründung für den Vorschlag enthalten und können formlos an das Abgeordnetenbüro geschickt werden:

Petra Heß, MdB
An der Liebfrauenkirche 4
99310 Arnstadt

Am Freitag, den 07. März 2003, werden am Vorabend des Frauentages die diesjährigen Preisträgerinnen in feierlicher Atmosphäre geehrt.

Zu den bisherigen Preisträgerinnen zählen:

1998
– Petra Enders, Gründerin der Frauengruppe Großbreitenbach e.V.
– Team der Mädchenzuflucht Erfurt

1999
– Verein Cecilia e.V. Erfurt
– Frau Brigitte Kleber, ALI Artern

2000
– Frauenverein Wasungen e.V. in Wasungen

2001
– Barbara Hecht, Thüringer Landfrauenverband
– Frauenarchiv e.V. Nordhausen

2002
– Familienservicezentrum Hildburghausen
– Christel Wilinski, Ilmenau, ASF-Vorsitzende und Vorsitzende des Schutzbundes der Senioren Ilmenau
– Martina Köber, Thalbürgel, Mitglied im Landesvorstand des Landesfrauenverbandes

Schreibe einen Kommentar