Gebührenfreie Kindergärten: Thüringer Eltern und SPD ziehen an einem Strang

„Thüringen ist in den vergangenen drei Jahren wieder zum Vorreiter bei der frühkindlichen Bildung geworden. Darauf ruhen wir uns nicht aus. Jetzt bestimmen wir, wie die Zukunft des Kindergartens aussieht“, sagt Christoph Matschie, Vorsitzender der SPD Thüringen. „Wir arbeiten dabei auch an dem, was Thüringer Eltern wünschen: Einen Einstieg in die Gebührenfreiheit.“

Die SPD habe eine Arbeitsgruppe mit aktiven Elternsprechern sowie Landes und Kommunalpolitikern eingesetzt, die im Moment eine Weiterentwicklung der Kinderbetreuung in Thüringen vorbereitet. Matschie: „Fünf Punkte stehen für uns im Vordergrund: Genug gute Kita-Plätze, vorbildliche pädagogische Standards in der frühkindlichen Bildung und hochqualifizierte Fachkräfte, moderne Ausstattung der Kindertageseinrichtungen, gute Arbeitsbedingungen mit Tarifbindung für das Personal sowie der Einstieg in die Gebührenfreiheit.“

In der aktuellen Initiative Thüringer Eltern, spätestens bis 2016 einen ersten Schritt in die Gebührenfreiheit durch ein kostenfreies Kita-Jahr zu schaffen, sieht Matschie eine Bestätigung der laufenden Arbeit. „SPD und Eltern ziehen an einem Strang. Wir wollen gemeinsam die guten Bedingungen der frühkindlichen Bildung weiter entwickeln.“

Schreibe einen Kommentar