Gegen Gewalt im Sport!


Volker Anding, Klaus-Dieter Kellner, Hans-Jürgen Häfner

„SPORT FREI… von Extremismus!“ heißt es nun auch beim FSV Grün Weiß Blankenhain e.V. Am Freitagabend übergab der stellvertretende Vorsitzende des Sportbundes Weimarer Land e.V., Hans-Jürgen Häfner, im Beisein des Bürgermeisters der Stadt Blankenhain, Klaus Dieter Kellner das Banner an den Vorsitzenden des Blankenhainer Vereins FSV Grün Weiß, Herr Volker Anding.

Das im Rahmen des Sportmodellprojektes „Extremismusprävention in Sportvereinen!“ erstellte Banner, soll ein Bewusstsein bei Mitgliedern, Besuchern und Gästen entwickeln, das extremistische Ideologien und Verhaltensweisen im Verein nicht willkommen sind.

Häfner, Kreisvorsitzender der SPD Weimarer Land und Vorsitzende des Sportausschusses des Kreistages, lobte besonders das offene Bekenntnis des Sportvereins gegen Gewalt und Extremismus, „Hier im Verein wird der Extremismus, egal aus welcher Richtung er kommt, auch in Zukunft keinen Platz haben. Dass sich auch die Stadt, der Verein, die Schule und die Jugendclubs aus der Region zusammen dazu bekennen, zeugt von der guten Zusammenarbeit und der Ernsthaftigkeit des Bekenntnisses.“

Die Übergabe erfolgte zu Beginn des Kleinfeldturniers, an dem der Jugendclub Blankenhain, der Jugendclub Kranichfeld und eine Mannschaft vom FSV teilnahmen. Sieger, in einem sportlich fairen Turnier, wurde die Mannschaft vom Jugendclub Kranichfeld.

Hans-Jürgen Häfner und der Bürgermeister der Stadt Blankenhain Klaus-Dieter Kellner verdeutlichten ihre Position, dass Gewalt, Diskriminierung und Rassismus vor, während und auch nach Sportveranstaltungen nicht willkommen sind. Sie bedankten sich bei dieser Gelegenheit beim FSV Grün Weiß Blankenhain e.V. der sich bereits in Vergangenheit der Problematik stellt und verschiedene Maßnahmen im Verein durchgeführt hat.
Gemeinsam wurde das Banner dauerhaft auf dem Vereinsgelände befestigt, was ein klares Bekenntnis des Vereins gegenüber seinen Fans, Mitgliedern und Gästen ist.

Das Projekt „SPORT FREI … von Extremismus“ bietet der Kreissportbund Weimarer Land e.V. bereits seit 2008 an.

Schreibe einen Kommentar