Jahrestag des Gipfeltreffens in Erfurt

Am 19. März 2005 jährt sich zum 35. Mal der historische erste offizielle deutsch-deutsche Gipfel in Erfurt. Dazu erklärt der Landesvorsitzende der SPD Thüringen, Christoph Matschie:

?Willy Brandt ans Fenster? skandierten die Menschen auf dem Platz vor dem ?Erfurter Hof?, nachdem die Absperrungen der Polizei niedergerannt wurden. Willy Brandt zeigte sich kurz am Fenster ? ein Hoffnungszeichen für viele Menschen in der DDR. So hatte sich die SED-Führung den Verlauf des Treffens nicht vorgestellt und hat sie wohl ahnen lassen, wie fragil ihre Machtbasis war.

„Obwohl das Treffen von Willy Brandt und Willi Stoph in Erfurt für den Moment nicht den großen Durchbruch in den deutsch-deutschen Beziehungen brachte, leitete das Treffen am 19. März 1970 doch das Ende der Eiszeit zwischen den beiden Teilen Deutschlands ein. Es führte im Jahr 1972 zum Abschluss des Grundlagenvertrages zwischen der Bundesrepublik und der damaligen DDR. Für die neue Ostpolitik, die Willy Brandt gegen den erbitterten Widerstand der konservativen Opposition in der Bundesrepublik durchsetzte, war der Besuch in Erfurt ein wichtiger Meilenstein.

Die SPD leistete damals einen wesentlichen Beitrag zur späteren friedlichen Wiedervereinigung Deutschlands. Wir werden die Tradition von Willy Brandt fortsetzen und alles dafür für tun den Prozess der Deutsche Einheit positiv weiter zu entwickeln. Willy Brandt bleibt uns dafür ein Vorbild. Einer der mit Standhaftigkeit und aus tiefstem Herzen die Einheit des Deutschen Volkes anstrebte.“

Schreibe einen Kommentar