„Kein Abitur nach Himmelsrichtung“

„Schluss mit der Kleinstaaterei in Sachen Bildung und den Wettbewerben um das schönste Schulbuch“, fordert Christoph Matschie. Thüringens SPD-Fraktionsvorsitzen-der kritisiert die Pläne einiger Kultusminister – darunter auch der von Thüringen – für ein so genanntes „Süd-Abitur“.

„Abiturprüfungen und -abschlüsse je nach Himmelsrichtung sind Unsinn. Solch ein Stückwerk bringt niemanden weiter, weder Schüler, Eltern noch Lehrer“, sagt Christoph Matschie und bekräftigt seine Forderung nach einem bundeseinheitlichen Zentralabitur. Da die Länder offenbar nicht in der Lage seien, sich auf nationale Abiturprüfungen zu einigen, müsse der Bund mehr Kompetenzen im Bildungsbereich bekommen. Dort sollen für alle Bundesländer verbindliche Bildungsstandards und Prüfungsbedingungen festgelegt werden. Dafür gebe es eine breite Zustimmung von Eltern und Schülern.

Schreibe einen Kommentar