Langzeitarbeitslosen mit Bürgerarbeit eine Chance geben

„Die gute Konjunktur führt zum Aufschwung am Arbeitsmarkt. Die Reformpolitik der rot-grünen Bundesregierung und die großen Anstrengungen von Arbeitnehmern und Arbeitgebern in den Unternehmen zahlen sich jetzt aus – und bringen immer mehr Menschen wieder in Arbeit“, sagt Christoph Matschie mit Blick auf die positiven Arbeitsmarktdaten.

Thüringen verzeichnet aktuell die niedrigste Arbeitslosigkeit in einem Juni der vergangenen 16 Jahre. Unternehmer sollten jetzt alle Spielräume nutzen, um noch mehr Menschen in Arbeit zu bringen, sagt der SPD-Fraktionsvorsitzende.

Menschen, die trotz des Aufschwungs keine Chance auf dem regulären Arbeitsmarkt haben, dürfen nach Ansicht des SPD-Fraktionsvorsitzenden nicht ausgeschlossen werden: „Arbeit ist schließlich mehr als Geld verdienen, sie bedeutet auch Integration.“ Deshalb soll sich die Thüringer Landesregierung an dem jetzt von der Bundesregierung vorgestellten Arbeitsmarktprogramm „Kommunal-Kombi“ beteiligen und ausreichend Geld dafür in den Doppelhaushalt 2008 und 2009 einplanen.

Schließlich werde der Bund die Bürgerarbeit von Langzeitarbeitslosen drei Jahre lang finanzieren und die Hälfte des Lohnes übernehmen – rund 500 Euro pro Monat. Länder und Kommunen zahlten den Rest. Insgesamt sollen mit dem Programm 100 000 Arbeitsplätze geschaffen werden. Gefördert werden Langzeitarbeitslose in den von Arbeitslosigkeit stark betroffenen Regionen.

Schreibe einen Kommentar