Machnig: „Reinholz ohne Ideen und ohne Konzept“

„Die CDU-Landesregierung und Wirtschaftsminister Jürgen Reinholz sind ideenlos. Ihm bleibt nichts übrig, als das abzuschreiben, was die SPD bereits vorgeschlagen hat. Einen ideenlosen Wirtschaftsminister kann sich Thüringen nicht länger leisten.

Das kostet Wirtschaftswachstum und Beschäftigung“, fasst Matthias Machnig zusammen: „Gestern hieß es, in Thüringen ist alles super. Heute stellt Reinholz eine schnell zusammengezimmerte Initiative vor und will auf die SPD-Vorschläge aufschließen. Thüringen braucht das Original und nicht die billige Kopie.“

Machnig, der im Regierungsteam von Christoph Matschie für die Bereiche Wirtschaft und Umwelt zuständig ist, erinnert daran, dass Jürgen Reinholz gestern auf den SPD-Plan „hüringen. Der grüne Motor Deutschlands“ zur Einführung einer ökologischen Industriepolitik erwidert hat, dass Thüringen keine neuen Initiativen brauche, weil das Land längst eine Vorreiterrolle einnehme. Heute allerdings kündigt Reinholz eine neue Initiative zur Stärkung der Solarindustrie an und kopiert die SPD-Vorschläge.

Schreibe einen Kommentar