Matschie: Jede Unterschrift ist Signal des Aufbruchs

In acht Thüringer Städten fiel am 19. April der Startschuss für die Unterschriftenaktion zum gemeinsamen Lernen bis Klasse 8. In den kommenden Wochen wirbt die SPD für diese bildungspolitische Weichenstellung und sucht bei den Thüringerinnen und Thüringern Unterstützung.

Christoph Matschie, Ministerpräsidentenkandidat und Vorsitzender der SPD Thüringen, sagte bei der Auftaktveranstaltung in Erfurt: ?Jede Unterschrift ist für uns ein Signal für einen Aufbruch hin zu einer gerechten, leistungsfördernden und familienfreundlichen Schule. Alle Untersuchungen zeigen: Bildungssysteme, in denen Kinder länger gemeinsam lernen, sind leistungsstärker. Wir wollen, dass unsere Kinder künftig bis zur 8. Klasse gemeinsam lernen. Das heißt aber nicht Gleichmacherei, denn wir sorgen auch dafür, dass die Kinder stärker individuell gefördert werden.?
Parallel zu den Unterschriftensammlungen, die in den nächsten Wochen überall im Land an SPD-Ständen laufen, besteht auch die Möglichkeit, Unterstützung auf modernem Weg zu signalisieren.
Unter: www.das-unterschreibe-ich.de kann jeder seine Stimme im Internet abgeben und aktuelle Informationen abrufen.

Schreibe einen Kommentar