Matschie: Weiterhin Signale des Friedens setzen

Zum drohenden Krieg gegen den Irak äußert Christoph Matschie, Landesvorsitzender der SPD Thüringen:

„Unser Friedenswillen bleibt ungebrochen. Der drohende Tod von Tausenden Unschuldigen ist auch über Nacht nicht gerechtfertigt. Die Entscheidung von US-Präsident Bush für einen Angriff ist falsch.

Ich möchte alle Thüringerinnen und Thüringer bitten, auch im Angesicht eines Krieges weiter gemeinsame Signale des Friedens zu setzen. Unser Ziel muss sein, trotz einer immer wahrscheinlicheren Eskalation den breiten Willen für eine friedliche Abrüstung des Irak zu demonstrieren.“

Schreibe einen Kommentar