Matschie zum Ministerpräsidenten-Kandidat vorgeschlagen

Der Landesvorstand der SPD Thüringen hat sich geschlossen hinter Christoph Matschie gestellt. Der 42-Jährige, der seit 1999 den Landesverband anführt, wurde einstimmig als Spitzenkandidat bei den Landtagswahlen im kommenden Jahr vorgeschlagen.

Gleichzeitig entschied der Landesverband, am 6. Dezember in Erfurt einen Parteitag einzuberufen. Auf diesem Parteitag wird die SPD Thüringen ihren Spitzenkandidaten offiziell nominieren.

Christoph Matschie dankte dem Landesvorstand für das klare Votum und das damit erwiesene Vertrauen. Er betont: „Ich setze nicht auf Platz, wir setzen auf Sieg. Aus der schwierigen Reformdebatte, die wir zur Zeit führen, werden wir eine tiefe Geschlossenheit gewinnen. Mit unseren Vorschlägen für eine bessere Bildung schon ab der Vorschule, zukunftssichernde Investitionen in den Wirtschafts- und Technologiestandort und eine bürgerfreundliche und aktive Verwaltung werden wir die Thüringerinnen und Thüringer im kommenden Jahr überzeugen.“

Neben weiteren Vorbereitungen zur Landtagswahl stand ein Antrag zum Bundesparteitag im Mittelpunkt der Landesvorstandssitzung. Unter dem Titel „Impulse für Ostdeutschland“ stellt die SPD Thüringen konkrete Positionen für den weiteren Aufbau der neuen Länder auf, für die sie auf dem Bundesparteitag werben wird.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Sonstiges

Schreibe einen Kommentar