Rechtsanspruch auf Kinderbetreuung ab erstem Geburtstag

Für einen Rechtsanspruch auf Kinderbetreuung ab dem ersten Geburtstag spricht sich der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Thüringen, Christoph Matschie, aus. Die Feilscherei um Quoten und Prozente – wo wie viele Plätze gebraucht würden – sei überflüssig.

Matschie fordert: „Der Bund muss die Länder bei der Umsetzung dieses Rechtsanspruches finanziell unterstützen – ähnlich wie beim Bund-Länder-Programm zur Förderung von Ganztagsschulen vor wenigen Jahren.“ Die Bundesförderung solle sich demnach an der Kinderzahl in den einzelnen Bundesländern orientieren. „Die Finanzierung soll unabhängig davon erfolgen, welche Vorleistungen die Länder bereits erbracht haben. Sonst würden die Länder bestraft, die bereits aktiv in die Betreuung investiert haben“, sagt Matschie weiter.

„Für die Familien ist entscheidend, dass sie möglichst bald und bundesweit frei wählen können, ob sie ihre Kinder in die Kindertagesstätte bringen oder zu Hause betreuen.“

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Soziales

Schreibe einen Kommentar