Rudolf-Breitscheid-Ehrung in Buchenwald

In diesem Jahr nahm eine kleine Vertretung der SPD Weimarer Land an der Veranstaltung der Weimarer SPD zur Erinnerung an die Ermordung des Sozialdemokraten Rudolf Breitscheid im Konzentrationslager Buchenwald teil.
Mit Wolfgang Pawlitta, Christian Streich und Dirk Schütze war eine gute Mischung von einem Vertreter der AG 60 Plus, der Jusos und als stellvertretender Kreisvorsitzender /Vertreter des Kreisvorstandes Weimarer Land gelungen. Gemeinsam legten sie einen kleinen Blumenstauß an der Erinnerungstafel nieder.

Als Gastredner konnten an diesem Morgen Frau H. Taubert unserer Landtagsfraktion und Herr G. Schmid (ehem. Vorsitzender des Goethe- und Schiller Archiv Weimar) begrüßt werden. Mit beeindruckenden Worten wurde erneut deutlich gemacht, wie dieses rechte- und nationale Denken auch heute noch von Gruppen aufgegriffen und auf menschenverachtende Art und Weise agitiert wird. Im Anschluß der Ehrung besuchte unsere sozialdemokratische Gruppe die Austellung.

Als Sozialdemokraten dürfen wir vor diesem erneuten braunen Sumpf nicht anhalten, um uns in unserer demokratischen Arbeit einschränken lassen. Im Gegenteil!

Wir sagen Nein zu Inhalten wie Menschenverachtung, Intoleranz, Gewalt und Terror. Wir engagieren uns aktiv an der Trockenlegung dieses braunen Sumpfes! Das bedarf aber aller demokratischen Kräfte in diesem Land. Zur Erinnerung an den 65. Todestag der Ermordung im Jahr 2009 werden wir alle wieder an dieser Gedenkstätte stehen, um zu erinnern, zu gedenken und zu mahnen.

Als Sozialdemokraten und als Vertreter des Kreisvorstandes der SPD Weimarer Land werden wir weiter im Bürgerbündnis gegen Rechtsextremismus Weimarer Land mitarbeiten.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein

Schreibe einen Kommentar