SPD wird stärkste Kraft in Thüringen

Mit fast 40% der Zweitstimmen geht die SPD als die stärkste politische Kraft aus den Bundestagswahlen in Thüringen hervor. Die Thüringer haben sich entschieden: Neun der zehn Thüringer Dirketmandate wollen sie bei der SPD wissen.

Die Ergebnisse in Thüringen.
Partei/Liste
Erststimmen
Zweitstimmen
Anzahl
%
Veränderung zu 1998 in %
Anzahl
%
Veränderung zu 1998 in %
SPD 581 449 40,2 +2,6 578 790 39,9 +5,4
CDU 451 185 31,2 +0,1 426 389 29,4 +0,5
PDS 275 077 19,0 -1,9 245 864 17,0 -4,3
GRÜNE 45 405 3,1 -0,2 61 783 4,3 +0,4
FDP 84 980 5,9 +3,0 84 905 5,9 +2,5
Die SPD Thüringen konnte 9 der 10 Dirketmandate erringen. Ihre Wahlkreiskandidaten sind:
  • Gisela Schröter Kyffhäuserkreis-Sömmerda-Unstrut-Hainich-Kreis I
  • Carsten Schneider Erfurt
  • Christoph MatschieJena-Weimar-Weimar-Land
  • Karsten Schönfeld Gera-Saale-Holzland-Kreis
  • Iris Gleicke Suhl-Schmalkalden-Meinigen-Hildburghausen
  • Christine Lehder Sonneberg-Saalfeld-Rudolstadt-Saale-Orla-Kreis
  • Ernst Kranz Wartburgkreis-Eisenach-Unstrut-Hainich-Kreis II
  • Petra Heß Gotha-Ilm-Kreis
  • Klaus-Werner Jonas Greiz-Altenburger-Land
Trotz eines guten Zweitstimmenergenisses verfehlte Eckhard Ohl (Eichsfeld-Nordhausen) das Direktmandat.
Veröffentlicht am
Kategorisiert in Sonstiges

Schreibe einen Kommentar