Taubert macht sich stark gegen Kinderarmut

Die SPD-Sozialministerin und stellvertretende Landesvorsitzende Heike Taubert will die Kindertageseinrichtungen in Thüringen verstärkt zu Eltern-Kind-Zentren ausbauen. Sie sollen sowohl Alltagsberatung für Eltern bieten, als auch Hilfsangebote für Eltern und Familien in Not unterbreiten.
Die Eltern-Kind-Zentren sollen damit zu einem Baustein beim Kampf gegen Kinderarmut in Thüringen werden. Zum Kampf gegen Kinderarmut soll darüber hinaus ein breites Bündnis gesellschaftlicher Akteure geschmiedet werden. „Deutschland darf nicht an den Hilfen für Kinder und Jugendliche sparen“ ist für Heike Taubert klar. „Wir können es uns nicht leisten, auch nur ein Kind zurückzulassen“ so die stellvertretende SPD-Landesvorsitzende.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Soziales

Schreibe einen Kommentar