Thüringer Landesprogramm für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit verabschiedet

Die stellvertretende SPD-Landesvorsitzende und Thüringer Ministerin für Familie, Soziales und Gesundheit, Heike Taubert, hat in dieser Woche das Thüringer Landesprogramm für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit vorgestellt.

„Thüringen hat nun ein Landesprogramm für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit. Das ist eine gute Sache. Damit ist der Startschuss gegeben, nun auch fiskalisch untersetzt den Rechtsextremismus auf breiter zivilgesellschaftlicher Ebene wirksam zu bekämpfen. Denn rechtsextreme Einstellungen haben leider ein breites Potential in der Mitte unserer Gesellschaft“, so Taubert in Erfurt.

Das Landesprogramm wird mit insgesamt 2,635 Mio. Euro finanziell untersetzt und steht auf den drei Säulen Bildungsarbeit, Unterstützung bestehender Programme und Stärkung der lokalen Ebene. Das Landesprogramm wird bereits erfolgreich agierende Strukturen stützen, etwa die Opferberatung, die Ausstiegsprogramme und die Mobile Beratung. Gerade die Zivilgesellschaft wird gestärkt. Lokale Aktionspläne sollen in jedem Landkreis gebildet und gefördert werden, damit vor Ort rechtsextreme Tendenzen schon im Keim erkannt und auf einer breiten Basis bekämpft werden können.

„Wir müssen mehr denn je darauf achten, dass sich das schleichende Gift Rechtsextremismus nicht weiter verbreitet. Wir müssen hinschauen, nachfragen, bewusst darauf aufmerksam machen und selbst aktiv werden. Das Landesprogramm kann und soll einen Beitrag dafür leisten“, so Heike Taubert.

Schreibe einen Kommentar